Musikschule Wertingen e. V.

... für ein Leben mit Musik!
  1. Die Volksmusikgruppe „Vierklang“ aus der Musikschule Wertingen und der Dichter Gerhard Burkard aus Buttenwiesen sind am Sonntag, 13. September 2020 ab 11.30 Uhr bei der Konzertreihe von Kulturreferent Dr. Frieder Brändle im griechischen Restaurant Limani auf der Zusaminsel in Wertingen zu Gast. Während einer gemeinsamen Bildungsreise lernte der Wertinger Musiker Manfred-Andreas Lipp vor Jahren den Pädagogen und Dichter Gerhard Burkard aus Unterthürheim kennen. Seit dieser Zeit kreuzen sich bisweilen ihre Wege und der inzwischen pensionierte Pädagoge aus Unterthürheim überrascht immer wieder durch seine vielfältigen und in die „Tiefe“ gehenden Talente für Literatur, Kunst, Natur, Geschichte, Philosophie, Religion und spezielle Reiseziele. Die erneute Begegnung während einer Vernissage und der dort mögliche Gedankenaustausch brachte die Idee hervor, das Musikalische von Lipp und das Literarische von Burkard zu vereinen und für Menschen mit ähnlichen Interessen eine schöne Veranstaltung anzubieten. In geselliger Runde und bei herrlichem Sonnenschein machten beide Protagonisten nun konkrete Pläne und wollen diese bei einer musikalischen und literarischen Matinee, am Sonntag, 13. September von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr (bei gutem Wetter) im Rahmen der Veranstaltungen auf der Zusaminsel/Limani umsetzen. Herausragende Persönlichkeit Manfred-Andreas Lipp, Sabrina Steinle (Klarinetten), Stefanie Saule (Akkordeon) und Rudolph Heinle (Bass) musizieren als „Vierklang“ traditionelle und aktuelle Volksmusik. Gerhard Burkard (Dichter) verbindet die musikalischen Beiträge mit humorvoller, witziger und hintergründiger Lyrik und Moderation. „Gerhard Burkard gehört für mich zu den herausragenden Persönlichkeiten in der Region und kaum eine Unterhaltung hat mir in den letzten Jahren so viel Freude gemacht, wie die ergiebigen Gespräche, mit dem in unserer Heimat tief und fest verwurzelten Unterthürheimer Urgestein und kulturellen Kosmos“ erklärt der Musiker Lipp in seiner Begeisterung für diesen hoch geschätzten, verehrten und besonderen Menschen. Der inzwischen in Buchform (Zwischensumme) erschienene Dichter versteht es, mit offenen Ohren und geschärften Blicken besondere Situationen einzufangen und literarisch umzusetzen. Für Manfred-Andreas Lipp sind Gedichte, (mehr …)
  2. Die Schulleitung der Musikschule Wertingen steckt in den Vorbereitungen fürs nächste Schuljahr. Nachdem der Tag der offenen Tür in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, stehen allen Interessierten andere Wege offen, sich über die Musikschule, ihre Fachbereiche und Lehrer zu informieren. Auf der Homepage der Musikschule sind Videos vorhanden, auf denen sich die Lehrer vorstellen. Außerdem gibt es Informationen zu den Instrumenten, ihrer Technik und Geschichte. Für alle Fragen rund um die Anmeldung, Entgelte, Leihinstrumente und Unterrichtsformen stehen die Schulleiterin Heike Mayr-Hof und die Geschäftsführerin Karolina Wörle bis einschließlich 24. Juli telefonisch unter 08272/4508 zur Verfügung. Freie Plätze in den Instrumentalklassen Nach den Anmeldetagen Ende Juni freut sich die Schulleitung nun bereits über viele Anmeldungen, teilt aber auch mit, dass in einigen Fächern noch Plätze frei sind.  So gibt es im neuen Schuljahr noch die Gelegenheit, Klarinette, Querflöte, Saxophon, Horn, Trompete, Klavier, Geige und Klavier zu lernen. Der Lehrer für tiefes Blech würde sich auch freuen, wenn Interessierte für Posaune, Tuba oder Euphonium den Weg in die Musikschule finden würde. Für die ganz Kleinen gibt es noch Plätze im Babygarten, Musikgarten, Musik und Spiel und in der Musikalischen Früherziehung. Auch für die Grundausbildung auf der Blockflöte im Gruppenunterricht sind noch Plätze frei. Die Bläserklasse in Kooperation mit der Grundschule ist inzwischen gut besetzt und startet im September mit ca. 20 Schülern mit Querflöte, Klarinette, Fagott, Trompete, Horn und Tenorhorn. Weitere Informationen und Anmeldeformulare sind auf der Internetseite zu finden. Anmeldungen können gern per Mail unter info@musikschulewertingen.de an die Musikschule gesendet werden. (mehr …)
  3. Manfred-Andreas Lipp, Saxofon und Kirill Kvetniy, Klavier waren mit Live-Musik auf der Zusaminsel zu hören Swing-Klassiker, ABBA-Hits, Balladen aus Jazz, Rock und Pop, Bossa Nova, Samba, Salsa und Soul bildeten das Repertoire der Matinee am Sonntag, 5. Juli 2020. Von 11.30 bis 13.30 Uhr spielten die Künstler „papa lipp“ (Saxofon) und Kirill Kvetniy (E-Piano), beide Musiklehrer von der Musikschule Wertingen, zur Unterhaltung der zahlreichen Besucher und Gäste im griechischen Restaurant „LIMANI“ auf der Zusaminsel in Wertingen auf. Der 15jährige Gymnasiast Luis Haupt, Schüler von Manfred-Andreas Lipp, moderierte in bester „Entertainer-Manier“ das Programm. Das zahlreiche Publikum war hörend präsent und spendete reichlich Beifall für die individuelle, professionelle Musik, so dass von einer Win-Win-Situation ausgegangen werden kann. Kulturreferent Dr. Frieder Brändle und das Personal vom Restaurant LIMANI setzten charmant aber bestimmt die Corona-Maßnahmen um, hatten aber auch das Ziel in diesen Zeiten für die Menschen alles zu bieten, was die Situation zulässt. Es war herrliches Wetter bei angenehmem Wind, tolles Ambiente zum Plätschern der Zusam, dezente Musik und leckeres Essen – mehr geht bei freiem Eintritt nicht! (mehr …)
  4. Eine optimale Plattform für Live-Musik ist die Zusaminsel in Wertingen. Die Freunde der Zusaminsel, das griechische Restaurant „LIMANI“ ein wunderbares Ambiente und dazu die Musik aus dem singenden Saxofon von Manfred-Andreas Lipp waren am Freitag, parallel zum Wochenmarkt, ein Ziel für viele Besucher – „Bravo!“. Manfred-Andreas Lipp spielte als Solist, seine „papa-lipp-combo“ hatte er digital auf CD als Background dabei, Kompositionen und Bestseller aus der Pop-, Rock- und Jazzmusik, die längst Ohrwürmer und Klassiker sind. Lipp gibt dieser Musik eine komplett neue, eigene Farbe, weil er auch als reproduzierender Künstler immer emotionsgeladen musiziert und authentisch bleibt – „Musik ist Risiko“. Manfred-Andreas Lipp moderierte sein Programm mit kurzen Statements, ohne die eigene Sicht zu seiner Interpretation zu verheimlichen. Das Publikum hatte Interesse, Beifall und Lob dabei, so dass Lipp sehr motiviert ist, seine musikalische Visitenkarte und Präsenz bei gegebenem Anlass zu wiederholen und erneut abzuliefern. Das „Urgestein“ aus der Musikschule Wertingen, seit 1977 engagierter, erfolgreicher Klarinetten- und Saxofon Lehrer, hat in Wertingen über 40 Jahre Musikgeschichte geschrieben. Er musiziert leidenschaftlich mit Kollegen und Freunden aus der Musikschule Wertingen in einer großen stilistischen Bandbreite über klassische Kammermusik (Mozarttrio), Volksmusik (Vierklang), Saxofon Quartett (Die Saxofoniker), Jazz & More (papa-lipp-combo) und im Duo S&K (Saxofon/Klavier). Im Herbst sind bereits mehrere Konzerte bei Kulturreferent Dr. Frieder Brändle auf der Zusaminsel gebucht, im Festsaal des Schlosses terminiert und im Saal der Musikschule Wertingen in Vorbereitung. Der Höhepunkt wird ein Beethoven-Abend im Dezember mit einem erlesenen Programm. Bei seinem ersten Engagement seit der Corona-Krise eroberte Lipp das Publikum auf der Zusaminsel spontan und ist nun optimistisch, dass die Live-Musik auf die Bühnen zurückkehrt – bis dahin: „Keep swingin´!“ (mehr …)
  5. Lehrer der Musikschule stellen ihre Instrumente vor Seit bereits vier Jahren bietet die Musikschule Wertingen an der Grundschule in Kooperation das Zusatzangebot „Bläserklasse“ an. Schüler der dritten Klasse erhalten die Gelegenheit, kostenlos am Vormittag während der Schulzeit im Orchesterverband ein Blasinstrument zu erlernen. Die Lehrkräfte der Musikschule betreuen die unterschiedlichen Fachbereiche in Kleingruppen und ermöglichen so eine fundierte Ausbildung. Die Instrumente können dafür von der Musikschule und der Stadtkapelle ausgeliehen werden. Um die Bläserklasse für das nächste Schuljahr vorzubereiten, lud die Musikschule alle Kinder der zweiten Klassen in die Stadthalle ein, um die Instrumente vorzustellen, die im Schuljahr 2020/21 angeboten werden. In 10 Einheiten zeigten die Fachlehrer für Blechblasinstrumente, Michael Rast, Markus Meyr-Lischka und Tobias Schmid die Besonderheiten von Posaune, Tuba, Horn und Trompete. Mit Gartenschlauch, Trichter und Handtrompete wurde anschaulich demonstriert und geübt, wie die Töne auf einem Blechblasinstrument erzeugt werden. Aufgrund der aktuellen Hygienemaßnahmen durften die Instrumente leider nicht ausprobiert werden. Mit vielen bekannten Melodien, vom Lummerlandlied bis zu „Sendung mit der Maus“ und vor allem mit Auszügen aus dem musikalischen Märchen „Peter und der Wolf“ begeisterten die Lehrkräfte Karolina Wörle, Heike Mayr-Hof, Jakob Steinsiek und Sara Yago-Mut und rührten die Werbetrommel für Querflöte, Klarinette, Fagott und Oboe. Für viele Kinder war die Entscheidung während der Vorstellung schon gefallen und so wurden bereits viele konkrete Wünsche geäußert. Querflöte und Trompete standen dabei hoch im Kurs. Auf der Wunschliste der Bläserklassenleiter steht jedoch eine gleichmäßige Verteilung auf alle Instrumente, damit im Orchester ein ausgewogener Klang entstehen kann. Am 7. Juli findet dazu an der Grundschule ein Informationsabend für alle Interessierten statt. (mehr …)