Musikschule Wertingen e. V.

... für ein Leben mit Musik!
  1. Zum Abschluss des ereignisreichen Schuljahres veranstaltete die Trompetenklasse der Musikschule Wertingen unter der Leitung von Musiklehrer Tobias Schmid ein anspruchsvolles Konzert. Die ganz jungen Künstler waren zuerst an der Reihe. Maximilian Koch, Tabea Fitz und Pius Killensberger stellten unter Beweis, dass die Trompete schon innerhalb weniger Wochen zu erlernen ist. Die ersten Kinderlieder erklangen und erfreuten die zahlreichen Zuhörer. Leo Kniebeler spielte im Anschluss den Radetzky-Marsch und ein Volkslied. Mit dem Lied „Wohl ist die Welt so groß und weit“, besser bekannt unter dem Titel „Bozner Bergsteigermarsch“ lud Max Wagner, Eltern, Geschwister und Großeltern in die Tiroler Alpenwelt ein. Jakob Hof präsentierte sich als Allround-Talent. Begleitete seine Mitschüler und spielte mal mit Klavierbegleitung mal mit CD. Dass auch das Musizieren mit den Geschwistern mit eingebunden wurde, war ein besonders wertvoller Aspekt bei diesem Konzert. So musizierten Sophie und Max Wagner (Querflöte/Trompete), Vincent und Magnus Bauch (Euphonium/Trompete) und Milena und Amelie Kalkbrenner (beide Trompete) gemeinsam. Lukas Neukirchner und Lucas Wejnar brachten ihre Beiträge souverän auf die Bühne im Konzertsaal der Musikschule Wertingen und spielten mit Klavierbegleitung oder CD. Die hervorragenden und anspruchsvollen Darbietungen der etwas älteren Schüler wurden mit großem Beifall anerkannt und vom Musiklehrer gewürdigt. Eric Döhler rundete mit Werken von Rachmaninov und Gédalge den Melodienreigen ab. Ein besonderer Dank galt zum Schluss des kurzweiligen Abends dem Klavierbegleiter Pablo Diez Teresa. Rund 30 Beiträge lieferten die 12 Schüler in diesem Konzert ab und konnten auf diese Weise alle Zuhörer und vor allem Eltern und Großeltern von Ihrem großen Lernfortschritt überzeugen. (mehr …)
  2. Ein voller Erfolg war der Tag der offenen Tür in der Musikwerkstatt Kesseltal, weil viele Interessierte sich informierten. Trotzdem liegen nach Auswertung nur wenige Anmeldungen vor. In keinem Fall der 25 angebotenen Fachbereiche ist die Zahl so hoch, dass es für einen Musiklehrer zumutbar ist, extra nach Bissingen zu fahren. Die Musikschule Wertingen wartet bis Freitag, 27. Juli ab, ob sich noch Wesentliches ändert, damit die Außenstelle in Bissingen betrieben werden könnte. Vorstand, Geschäftsführung und Schulleitung in Wertingen sind enttäuscht, dass nach guten Gesprächen und Ergebnissen mit der Marktgemeinde Bissingen, der Musikwerkstatt Kesseltal und dem Musikverein Kesseltal so wenig Anmeldungen eingegangen sind. Infomaterial zur Anmeldung finden Interessierte auf der Homepage der Musikschule Wertingen unter www.musikschulewertingen.de. Anmeldeschluss ist Freitag, 27. Juli 11 Uhr. (mehr …)
  3. Einen würdigen Abschied durfte Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp anlässlich seines letzten Konzertes als langjähriger, nebenamtlicher Musiklehrer der Anton-Rauch-Realschule und des Gymnasiums Wertingen feiern. Die Schulleiter OStD. Bernhard Hof vom Gymnasium und Konrektor Cornelius Brandelik von der Anton-Rauch-Realschule würdigten das kontinuierliche Engagement von Lipp und rückten seine Verdienste und Erfolge in den Mittelpunkt ihrer Grußworte beim Konzert „Jugend jazzt“. Eine sehr persönliche Würdigung Lipps gab es auch durch die Fachschaft Musik des Gymnasiums, die durch Christian Kaufmann und Werner Bürgle vertreten war. Ohne die Zusammenarbeit mit der Musikschule Wertingen, wären die vielen Projekte und Erfolge nie möglich gewesen und so war der Dank an Karolina Wörle längst überfällig. Im Mittelpunkt standen aber die Künstler des Abends, die sich in der ReGy-Bigband, der ReGy-Combo-Sunny, dem Duo Lucy Nübel (Sopransaxofon)/Luis Franke (Gitarre), dem „Kleiner Chor“ und der Sängerin Angelina Endres und ihrem Begleiter Marius Krautmann (Gitarre) musikalisch ausdrückten und das tolle und zahlreiche Publikum mit einem hochkarätigen, erlesenen und bunten Musikprogramm begeisterten. Cornelius Brandelik informierte über die Entstehung der Zusammenarbeit mit dem Stadtkapellmeister Manfred-Andreas Lipp in den frühen 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts und einer tollen Entwicklung der Bläsergruppen im Walfachangebot beider Schulen, die im ersten Konzert als ReGy-Orchester im Jahre 1992 als Fundament für weitere Möglichkeiten dienen sollte. Diese stellten sich in der Folge zahlreich ein. Klassiker aus der Jazz-, Pop-, Rock- und Weltmusik Das Konzert wurde von der ReGy-Bigband mit Klassikern der Jazz-, Pop-, Rock- und Weltmusik eröffnet. Lea Lernhard, Michael Dieminger, Luis Haupt (Saxofone), Eric Döhler (Trompete), Amelie Kalkbrenner (Flügelhorn), Sophie Wild, Fabio Haupt, Martin Kalkbrenner (Posaunen), David Lacher (Gitarre) und Tizian Warisch (Schlagzeug) erwiesen sich als grandiose, selbstbewusste Solisten. Chiara Bunk, Katja Fechtner, Paul Kaußler, Paula Ritzer, Severin Seifert und Martin Stempfle rundeten die Saxofonsektion mit vollem Sound und makelloser Intonation ab – gelernt ist gelernt! Die Blechbläser wurden durch (mehr …)
  4. Seit 35 Jahren gibt Manfred-Andreas Lipp nebenberuflich das Wahlfach Musik und Jazzorchester in der AR-Realschule und am Gymnasium und nun ist Schluss. Unter Johann Baudenbacher und Heinz Gams etablierte Manfred-Andreas Lipp seine Idee von der Zusammenarbeit der Musikschule Wertingen mit der AR-Realschule und dem Gymnasium und Generationen von Schülern profitierten von dem Wahlfachangebot. Lipp brachte es mit seinem kontinuierlichen und fordernden, fördernden und durchdachten Unterrichtskonzept zu regelmäßigen, auch überregionalen Erfolgen bei den Wettbewerben „Jugend jazzt“ in Bayern und dem Deutschen Orchesterwettbewerb. Er eröffnete mehrmals das Bayerische Jazz-Weekend in Regensburg mit viel beachteten und hoch gelobten Konzerten auf dem Bismarckplatz und produzierte Tonträger und Videos. Abschiedskonzert am 19. Juli Seine Kontakte, sein Ansehen und die Zusammenarbeit mit dem Landesjugendjazzorchester Bayern unter Willy Staudt und Harald Rüschenbaum erwiesen sich als Glücksfall für die Wertinger Schüler. Mit dem Schuljahresende ist nun Schluss für Lipp, der kürzer treten will und mit dem Konzert am Donnerstag, 19.Juli um 19 Uhr, im Forum des Gymnasiums sein letztes Projekt vorstellt. Es musizieren die ReGy-Bigband, die ReGy-Combo „Sunny“, das Lucy Nübel & Luis Franke Duo sowie der „Kleiner Chor“ unter Christian Kaufmann. Die letzten Arbeitsergebnisse erhalten derzeit ihren Feinschliff in ausgedehnten Proben in den Räumen der Musikschule Wertingen während des Schulunterrichtes im Rahmen der Projektwoche. Der Wertinger Musikdirektor hatte das Glück immer Förderer, Freunde, Partner und Helfer zu gewinnen, denen er im Namen seiner Musiker sehr dankbar ist. „Ich darf mich für das Vertrauen und die Zusammenarbeit mit vielen Menschen bedanken, die mein Leben so bereichert haben“ sagte Manfred-Andreas Lipp zum Abschluss der Proben, lächelt  und freut sich auf das letzte Konzert mit seinen geliebten Schützlingen – you tube: ReGy-Bigband (mehr …)
  5. Klarinettenquartett feiert den Abschluss einer erfolgreichen Ausbildungszeit Drei Jahre haben die vier Musikerinnen und Musiker Andrea Baumann, Theresa Dietrich, Ann-Kathrin Senger und Georg Mathias an der Musikschule Wertingen nun als Ensemble eine spannende Zeit erlebt, viele Wettbewerbe, Konzerte und Ständchen gespielt. Sie waren mehrmals Landessieger beim Bayerischen Blasmusikverband, Preisträger bei „Jugend musiziert“ und verlässlicher Partner beim Umrahmen zahlreicher Festlichkeiten in Wertingen. Nun beenden die Vier ihre Zusammenarbeit, nachdem dem Abitur nun Ausbildung und Studium folgen. Abschlusskonzert mit Lieblingsstücken Zu diesem Anlass organisierten sie in Eigenregie ein Abschlusskonzert mit all ihren Lieblingsstücken, aber auch noch mal richtig anspruchsvollen Herausforderungen. Sie spannten den Bogen vom ersten geprobten „Petit Quartett“ von W. A. Crosse über Solokonzerte von Dimler, Kromer und Bellini bis zur „Habanera“ aus der Oper Carmen. Es fehlte aber auch nicht an Titeln des frühen Jazz, wie dem „Tiger Rag“, des Klezmers und der lateinamerikanischen Musik. Stilsicher und mit viel Spielfreude gelang dem Quartett ein schöner und würdiger Abschluss ihrer Ausbildungszeit in der Kammermusikklasse von Heike Mayr-Hof. Die Musiker sind sich einig: „Zusätzlich zum Einzelunterricht war das Spielen im Quartett eine schöne Ergänzung und Abwechslung. Denn zu viert ist es schöner als allein!“ Das Konzert stand auch noch unter einem karitativen Motto und so konnte aus den Spenden gleich zwei Organisationen ein Geldbetrag zugewendet werden. Dies waren zum einen das Leserhilfswerk „Kartei der Not“ und die Kulturstiftung „Klingendes Schwaben“. (mehr …)

Im internen Bereich stellen wir zusätzlich Infos bereit - jetzt registrieren und anmelden -    Login

Suche

Login

Eigene Einstellungen

Farben

Wählen Sie Ihre Farbeinstellungen
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Hauptseite

Hintergrundfarbe
Textfarbe

Kopf

Hintergrundfarbe

Fuß

Menü auswählen
Schriftpaket
Schriftgröße
Schriftart
Ausrichtung